OHNE Verpackung

Nachhaltigkeit

Hey du!

Heute geht´s um ein Thema, das ich schon lange einmal ansprechen wollte. Und zwar ums verpackungsfreie Einkaufen. Wie das geht, was dahinter steckt und warum man so ein Konzept unbedingt unterstützen sollte? Klick auf weiterlesen und nimm dir fünf Minuten Zeit, um mehr zu erfahren.

Nudeln, Reis, Mehl, Nüsse… Es gibt viele Dinge, die Bestandteil meiner simple kitchen sind und leider in konventionellen Läden immer im Plastikmantel daher kommen. Und nachdem ich ja ein kleiner Müll Gegner bin (Warum kannst du hier lesen), hab ich mich umso mehr gefreut, als ich DIE Alternative entdeckt hab: unverpackt einkaufen.

Das Konzept der verpackungsfreien Supermärkte ist leider noch nicht allzu weit verbreitet, aber zum Glück immer mehr im Kommen. Ich gehe in München in den „OHNE“ Laden, der ist direkt neben der Uni desegen bin ich sowieso jeden Tag in der Nähe. Ich hab mich in den Laden verliebt! Das Konzept, das Design, die schöne cleane und nachhaltige Atmosphäre da drin ist einfach toll. (Jaa ich finde sehr wohl das eine Atmosphäre nachhaltig sein kann haha, aber vielleicht bin ich auch einfach leicht zu begeistern.)

In einem verpackungsfreien Supermarkt bringt jeder seine eigenen Gefäße mit. Ich habe immer haufenweise Gläser dabei, die in meiner Tasche total klimpern und auch noch teilweise echt schwer sind, aber es gibt auch viele Leute, die einfach Tupperboxen oder Stoffbeutelchen mitbringen (Zumindest für Nudeln, Nüsse oder Sojaschnetzel sind solche Beutel eeecht praktisch und ich werde mir wohl auch bald welche nähen. Mehl kann man da natürlich nicht reinfüllen…). Direkt neben der Türe gibt es eine Waage und Folienstifte (die, mit denen man in der Schule immer auf die overhead-Projektor-Folien schreiben konnte) und jeder schreibt das Gewicht seiner Gefäße unten drauf, damit das Glas an der Kasse nicht mitgewogen wird. Alles beschriftet, kann man loslegen und sich die Lebensmittel aus den großen Spendern in seine eigenen Gefäße füllen. Wenn man fertig ist, geht man zur Kasse und lässt sich alles abwiegen, naja und dann zahlt man eben noch und voilà: verpackungsfrei eingekauft.

Das Konzept geht allerdings nur auf, wenn man eine relativ simple und minimalistische Ernährung verfolgt. Der verpackungsfreie Supermarkt hat fast nur unverarbeitete, trockene Lebensmittel (wie Mehle, Nüsse, Samen, Flocken, Reis, Nudeln, Gewürze und so). Obst, Gemüse, Eier, Milch und Öl bzw. Essig bekommt man auch, aber Süßigkeiten, Chips, Joghurt oder Käse zum Beispiel gibt es dort nicht. Mich persönlich stört das nicht wirklich, alles was ich außer den ganzen trockenen Lebensmitteln noch brauche, kaufe ich in meinem Bioladen ohne Plastik.

Aber ich möchte dir noch erzählen, warum ich den Laden so unglaublich super finde:

Vorteil Nummer 1 ist eindeutig, dass man keine Plastikverpackung mit nach Hause bringt. Dieser Vorteil liegt irgendwie auf der Hand, trotzdem muss ich ihn einfach nochmal betonen. Es ist ein gutes Gefühl unnötigen Müll zu vermeiden und ich finde es äußerst unterstützenswert, wenn Unternehmen einen Anfang machen und ohne Angst auf unser Müll Problem zu gehen, eine Lösung vorschlagen.

Vorteil Nummer 2 ist, dass man nur so viel kauft, wie nötig. Denn das kennen wir doch irgendwie alle: in einem Rezept steht was von einer Zutat, die wir nie benutzen, wir kaufen eine Packung davon und dann steht die angefangene Tüte ein halbes Jahr später immer noch hinter Gewürzen im Küchenregal. Im OHNE Laden kauft einach jeder nur so viel, wie er braucht.

Vorteil Nummer 3 kann vielleicht nicht jeder so ernst nehmen oder verstehen, aber mir geht es auch um Design und Ästhetik in der Küche. Ich liebe meine Küche, sie ist ein Ort an dem ich gerne arbeite und an dem ich mich wohlfühlen will. Da passen ordentlich nebeneinander gereihte Gläser einfach viel besser zum vibe als zerknitterte Platikpackungen in bunten Farben, durch die man ja oft nicht mal durchschauen kann. (Wie gesagt, vielleicht ist das auch eine Eigenart von mir, aber ich kann da nichts machen haha.)

Vorteil Nummer 4: im unverpackt Laden ist fast alles Bio und nur einmal da. Ich finde es manchmal richtig überfordernd im Supermarkt aus tausend verschiedenen Weizenmehl Packungen die rauszusuchen, die Bio ist, aber nicht zu teuer und dann auch noch die richtige Größe hat… Im verpackungsfreien Laden gibt es nur ein einziges Weizenmehl. Noch dazu kann ich mir sicher sein, dass es aus verantwortungsvoller Quelle kommt, weil sich die Geschäftsführer genau dafür einsetzen. Richtig back to the roots ist das, keine Auswahl zu haben, einfach soo entspannt.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen deine Neugierde wecken! Und auch, wenn eine komplette Umstellung auf einen solchen Laden für den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf für dich nicht in Frage kommt, solltest du es unbedingt mal ausprobieren verpackungsfrei einzukaufen. Das ist nämlich einfach ein cooles Erlebnis.

WhatsApp Image 2018-02-14 at 16.49.39

So sehen ein paar meiner Vorräte im Glas aus. Die Bügelgläser gibt´s bei IKEA und die kleinen Fläschchen sind natürlich von den suuperleckeren smoothies, die ich jedem empfehlen kann! (In das Fläschchen mit der Aufschrift „VANILLE“ hab ich übrigens sogar wirklich Vanillezucker rein gefüllt.)

(Das ist jetzt tatsächlich schon mein zweiter Beitrag zum Lebensmittel-Einkaufen… Den ersten kannst du dort lesen.)

Ein Gedanke zu “OHNE Verpackung

  1. Pingback: move.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s